Blu-Ray/DVD

Rock of Ages: Kritik

Gesendet 13/06/2012

Teile

Rock of Ages
‘Rock of Ages’ war ursprünglich ein Bühnen-Musical und zeigt, obwohl es eigentlich eine Liebeserklärung an das Hollywood der 1980er ist, eine pure Oldschool-Broadway-Atmosphäre. Es ist ein Riesenspaß, den fantastischen Schauspielern, zu denen Alec Baldwin, Catherine Zeta-Jones und ja, auch Tom Cruise gehören, zuzusehen, wenn sie tanzen und allseits beliebte Rock-Hymnen von Def Leppard, Journey und Twisted Sister singen.

Wie bei vielen Musicals, ist die Handlung zweitrangig, neben den Gesangs- und Tanznummern. Sherrie, ein Mädchen aus der Kleinstadt, (die umwerfende Julianne Hough) und der erfolglose Rocker Drew (der charmante Diego Boneta) lernen sich im heruntergekommenen Nachtclub Bourbon Room in Los Angeles kennen und lieben. Der Besitzer Dennis Dupree (Baldwin) und sein Helfer Lonny (Russell Brand) bereiten sich auf einen historischen Auftritt des super sexy Rockgottes Stacee Jaxx (Cruise) vor … aber das Konzert zieht den Unmut der moralistischen Ehefrau des Bürgermeisters (Zeta-Jones) auf sich und bedroht die Romanze zwischen Sherrie und Drew.

Eine fröhliche und fulminante Atmosphäre zieht sich durch ‘Rock of Ages’ (sogar während der unvermeidlichen Montage-Sequenz mit der Trennung der Liebenden). Das liegt hauptsächlich an den Stars wie Zeta-Jones, Baldwin und Malin Akerman als Reporter und Versager, die offensichtlich gerne untypische Rollen spielen. (Und die aufstrebenden Stars Hough und Boneta scheinen die Arbeit mit ihnen in vollen Zügen zu genießen.) Insbesondere Cruise stürzt sich auf die Möglichkeit, mit seiner ungewöhnlichen Rolle völlig zu übertreiben – und die Tatsache, dass er ein echter Star ist, hilft ihm dabei, Stacee Jaxx wahrhaftig zum Leben zu erwecken.

Obwohl ‘Rock of Ages‘ voll auf der 80er-Welle reitet, bringt er auch eine weitere Nostalgie zum Vorschein: nämlich die für klassische Musicals mit ausgefeilter Choreografie und zeitgemäßen Kostümen. (Obwohl das in diesem Fall viele hautenge Leggins und Cowboyhosen sind.) Wenn man zu denen gehört, die nicht mal tot in einer Karaoke-Bar vorzufinden sind, wird einem dieser Lobgesang auf romantische Hardrock-Songs wohl kaum gefallen. Aber für Kinofans, für die es um den Spaß geht, gibt es nichts Besseres!

Weitere kritiken

  • Maleficent – Die dunkle Fee

    Maleficent – Die dunkle Fee

    Gesendet 05/30/2014

    Angelina Jolie meistert die Rolle, die ihr geradezu in die Wiege gelegt wurde, und sagenhafte Spezialeffekte schaffen eine wunderschöne Fantasy-Welt.
  • Oculus

    Oculus

    Gesendet 04/04/2014

    Karen Gillan spielt in diesem Wahnsinns-Horrovergnügen, das mehr Köpfchen hat als die meisten Horrorstreifen.